„Skylet™“-Sonnenschutzgläser

Skylet®-Sonnenschutzgläser

Unsere Empfehlung für optimales Sehen im Flugsport

– Hohe Kontraststeigerung
– Keine Farbverfälschung
– Geringes Gewicht

„Skylet™“-Sonnenschutzgläser gehören zu der Gruppe der Blue-Attenuators, also der Blau-Verminderer. Der Name ist abgeleitet vom speziellen Verlauf der Transmissionskurve. Die Durchlässigkeit für blaues Licht beträgt lediglich ca. 10%, während der Rotanteil des Spektrums zu etwa 90% durchgelassen wird. Durch diesen speziellen, zum ersten Mal bei diesen Gläsern verwirklichten Verlauf der Transmissionskurve konnte eine deutliche Verbesserung der Kontrastwahrnehmung erreicht werden. Zusätzlich wurde eine natürliche Farbwiedergabe verwirklicht. Nach DIN sind diese Gläser auch zum ‚Führen von Kraftfahrzeugen‘ geeignet, weil sie die Signalfarben in natürlicher Weise wiedergeben. Die physikalischen Grundlagen, warum das so funktioniert, finden Sie in den technischen Details.


Skylet gibt es in drei verschiedenen Absorptionsstufen, die mit unterschiedlichen Glasfarben einhergehen. Die Farbe „fun“ erscheint dunkelorange und hat 70%, „road“ mit seiner mittelbraunen Färbung hat 80% und das dunkelbraune „sport“ hat 90% Absorption. Die Gläser haben alle eine geringfügig unterschiedliche Transmissionskurve, die die kontraststeigernden Eigenschaften jedoch beeinflussen.

fun

 

Skylet® fun

  • Mit 70 % Lichtreduktion das hellste Skylet® Brillenglas
  • Kosmetisch ansprechender, rotbrauner Farbton
  • Besonders geeignet für diffuse Witterung und dunstige Sichtverhältnisse, beispielsweise beim Skilaufen, Segelfliegen, Wandern oder Wassersport
  • Höchstmögliche Herausarbeitung des Farbkontrastes aufgrund des speziellen Verlaufs der Transmissionskurve

road

 

Skylet® road

  • Universelles Sonnenschutzglas mit 80 % Lichtreduktion
  • Ästhetisch brauner Farbton
  • Autofahrer, Motorradfahrer, Segler, Surfer, Wanderer und Radfahrer schätzen die farbkontraststeigernde Wirkung bei mittelstarker Sonneneinstrahlung

sport

Skylet® sport

  • Dunkelbraunes Sonnenschutzglas mit 90 % Lichtreduktion
  • Die besondere Empfehlung bei strahlendem Sonnenschein und starker Blendung, z. B. auf dem Gletscher, im Hochgebirge, auf dem Wasser oder beim Fliegen. Quelle: Zeiss

Unsere Empfehlung:

Zum Segelfliegen empfehlen wir die Farbe Skylet fun. Insbesondere bei schlechter Sicht und bei Blauthermik entfaltet dieses Glas seine hervorragende Wirkung. Aber auch das ‚road‘ bietet hervorragende Kontraststeigerung, verbunden mit einer starken 80%igen Dämpfung aller anderen Farben. Es ist die am häufigsten verwendete Glasfarbe. Sie bietet sehr guten Schutz bei starkem Sonnenschein, ohne jedoch bei starker Bedeckung oder in der Dämmerung zu dunkel zu wirken.

Aero-Brille17RDas Skylet-Sport bietet von den drei Farben die geringste kontraststeigernde Wirkung. Zudem ist die 90%ige Absorption nachteilig, wenn bei Gegenlicht das Cockpit und die Instrumente im Schatten liegen. Dann ist die schnelle Ablesbarkeit insbesondere von LCD-Anzeigen kaum gewährleistet. Die Farbe ist jedoch gut geeignet für Flüge über Schnee oder in großen Höhen.

Die Eintönung mit Skylet™-Farben ist nur bei Kunststoffbrillengläsern möglich. Dies macht die Brillengläser extrem leicht, allerdings auch kratzempfindlich. Die Beschichtung mit verschiedenen Entspiegelungsqualitäten ist ebenso möglich wie die Versiegelung mit Hartschicht und der sog. Clean-Coat. Selbstverständlich können alle Zeiss-Kunststoffbrillengläser, unabhängig von ihrer Wirkung, mit Skylet™ eingefärbt werden.

Weitere Informationen finden Sie bei Zeiss


Skylet Golf: Was hat Fliegen mit Golfen zu tun?

Nichts, möchte man meinen.

Und dennoch hat ein Golfspieler auch die Forderung, den Ball möglichst kontraststark erkennen zu können. Zudem schaut er, wenn er den Ball verfolgt, nach oben ins Helle, während er beim Abschlag oder Putten nach unten auf den Boden schaut. Zeiss hat zur Lösung dieser besonderen Situation eine spezielle Brillenglas-Farbe entwickelt, das ProGolf-Verlauf. Die Farbe hat im oberen Bereich etwa die Farbe des Skylet™-road und wird nach unten heller bis auf etwa Skylet™-fun. Brillengläser mit ProGolf sind nach DIN EN ISO 14889 nicht zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet. Hier gilt das gleiche wie bei den Blue-Blockers.

Für den Piloten hat diese Glasfarbe Vorteile. Der Einsatz ist sinnvoll z.B. in dunklen Cockpits, bei Hochdeckern wie Cessnas oder vielen Ultralights. Hier schützt der obere dunklere Bereich des Glases beim Blick nach draußen, während beim Blick nach unten, z.B. auf die Karte, der hellere und damit beim Lesen wenig störende Bereich des Glases genutzt wird.

ProGolf gibt es ebenfalls auf allen bei Carl Zeiss lieferbaren Kunststoffbrillengläsern. Es wird ausschließlich, auch bei Gläsern ohne Wirkung, mit der Veredelung LotuTec geliefert.

Zeiss-Vorhalter-Golf

  • ProGolf Uni
    Die moderate Absorption von 40 % sorgt dafür, dass auch bei Wechsel von Licht und Schatten die Sonnenbrille nicht abgesetzt werden muss.
  • ProGolf Verlauf
    Die Verlauf-Variante (von 75 % auf 25 % Absorption) bietet höheren Blendschutz gegen die am Himmel stehende Sonne.
  • Erhältlich auf allen Kunststoffgläsern mit den Brechzahlen 1,5, 1,6 und 1,67
  • Die serienmäßige Super-ET-Entspiegelung verhindert, dass Reflexionen den Blick und die Konzentration des Golfers stören.
  • Aufsetzen und staunen: Die hervorragenden Kontraste im Vergleich zu herkömmlichen Sonnenschutzgläsern lassen sich am Besten im Freien bei Sonnenschein demonstrieren.

Achtung: ProGolf Uni und ProGolf Verlauf sind nicht verkehrs- und nicht nachtfahr- bzw. dämmerungstauglich nach DIN EN ISO 14889.


Zeiss SkyPol: Das Kontrastglas mit Polarisationsfilter

Skylet-Sonnenschutzgläser können zusätzlich mit Polarisationsfilter ausgerüstet werden. Die Farbe, insbesondere des Skylet™-fun, ändert sich durch diesen zusätzlichen Filter. Lichtreflexe von horizontalen Flächen werden durch diesen Filter vollkommen absorbiert. Der kontraststeigernde Effekt wird nochmals verbessert.

Auch Blueblocker können wir mit Polarisationsfilter liefern. Hier gibt es jedoch gegenüber den Originalfarben, insbesondere bei den helleren, Verschiebungen. Nachteilig kann jedoch sein, dass durch den Polarisationsfilter Spannungsfelder in der Haube als dunkle Flecken sichtbar werden. Ebenso kann die Ablesbarkeit von LCD-Anzeigen im Cockpit beeinträchtigt sein. Es empfiehlt sich vor der Kaufentscheidung ein Test im Cockpit des eigenen Flugzeuges oder der Flugzeuge, die am meisten geflogen werden. weitere Informationen finden Sie hier: Carl Zeiss Vision

Mit PolariationsfilterSkylet mit Polariationsfilter

zu unseren Fliegerbrillen